In China ist Meizu ein sehr bekannte Marke. Der Hersteller hat sogar eigene Läden in großen Städten wie Shenzhen. Hierzulande war der Hersteller in den Schlagzeilen, da er Apple-ähnliche Geräte baut. Das MX4 gehört zu der aktuellen Flotte des Herstellers. Passend zum kommenden Mobile World Congress wird Meizu das MX4 mit den Betriebssystemen Flyme OS, Ubuntu und Yun OS vorstellen!

Meizu-MX4-UbuntuDas Smartphone mit dem 5,36 Zoll großen IPS-Display nutzt den MTK6595 SoC, der als Octa-Core-Kombination mit 2,2 GHz ausgeliefert wird. Zur Seite steht ihm eine PowerVR G6200 GPU-Einheit. Beide nutzen den 2 GB großen RAM als schnellen Zwischenspeicher. Der ROM fällt mit 16 GB auch nicht all zu klein aus. Was Highspeed-Internet anbetrifft, unterstützt das MX4 die deutschen 3G-Netze vollständig, jedoch fehlt das LTE-Band mit 800 MHz. Die Frequenzen 1.800 und 2.600 MHz werden aber genutzt.

Technisch ist das schöne Stück, das dem iPhone dennoch stark ähnelt, auf einem sehr hohen Stand. Die Verarbeitung von Meizu-Geräten ist als gut einzustufen. Neben der bereits erhältlichen Variante, kommt als nächstes ein MX4-Ableger mit dem Betriebssystem Ubuntu. Danach soll es eine YunOS-Variante geben.
Ist vorinstalliertes Ubuntu auf dem MX4 für euch ein Kaufkriterium, oder greift ihr eher zum Android getarnt als Flyme OS?