In den letzten Wochen haben wir das 11,6 Zoll EZpad 5s Ultrabook von Jumper für Euch getestet. Die Reaktionen und Erfahrungen in den verschiedenen Foren sind ja recht zwiespältig. Wir können gleich am Anfang schon sagen, dass wir wohl ein einwandfreies und absolut funktionstüchtiges Gerät erwischt haben, das wir bei Gearbest gekauft haben.

Wir haben unser Jumper EZpad 5s inkl. Tastatur bestellt, wobei die Lieferung recht zügig erfolgte. Interessanterweise allerdings in 2 getrennten Paketen über 2 verschiedene Lieferdienste und um 2 Tage zeitversetzt. Aber alles kam heil an und wir mussten es lediglich nachverzollen, was wir freiwillig getan haben, da es unverzollt bei uns ankam. Hier gern noch mal der Hinweis auf unseren Bericht zu Zollgebühren und Zollpflicht aus China.

Die Verpackung des Gerätes ist unspektakulär und erfüllt ihren Zweck, mehr kann man dazu nicht sagen. Außer Tablet und Tastatur liegt lediglich noch das Netzteil bei, zu dem wir später noch etwas sagen werden. Jumper EZpad 5s

Das EZpad 5s von Jumper macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Das Tablet im Metallbody wirkt sehr edel, hat allerdings auch ein recht hohes Gewicht von über 900 Gramm. Mit Hilfe des Klappständers auf der unteren Rückseite, lässt sich das Tablet sehr gut in verschiedenen Winkeln auf den Tisch stellen. Wie auf dem Bild zu sehen, verfügt das EZpad über alle nötigen Anschlüsse. 3 mal USB, wobei ein USB 3.0 enthalten ist, sowie HDMI, Lautsprecher und Kopfhörer. Ein USB-C Anschluss fehlt leider.

 
Die wichtigsten technischen Daten zum Jumper EZpad 5s:

Hersteller Jumper
Modellbezeichnung EZpad 5s
Prozessor Cherry Trail Z8300
Anzahl Kerne 4
Taktfrequenz 1,44 GHz
Grafikeinheit Intel HD Graphic(Gen8)
RAM 4 GB
ROM 64 GB
Displaygröße 11,6 Zoll
Displaytyp IPS
Displayauflösung 1.920 x 1.080
Speichererweiterung Ja bis 128 GB
Akku 8.500 mAh
Akkueinbau Nicht wechselbar
Betriebssytem Windows 10
Gehäusematerial Metall, Kunststoff
Kamera 5,0 MP Rückkamera, 2,0 MP Frontkamera
Abmessungen 29,95 x 18,58 x 1,05 cm
Gewicht 927 Gramm
Verfügbare Farben Silber
Lieferstatus Lieferbar
Preis ca. 200 Euro inkl. Tastatur

Tastatur des Ultrabooks Jumper EZpad 5s

Jumper-ezPad-5S-TastaturDie extra gelieferte Tastatur macht in unserem Fall einen sehr guten Eindruck. Sie fühlt sich wertig an und auch die Druckpunkte sind in unserem Fall absolut ok. Auch hier haben wir wohl wieder Glück gehabt, da nach Forenberichten wohl auch deutlich schlechtere Ausfertigungen ausgeliefert wurden. Die Verbindung zum Tablet erfolgt über eine magnetische Dockung. Sobald man in die Nähe kommt, ziehen sich Tastatur und Tablet an, man muss nur richtig ansetzen und die Verbindung erfolgt fast von selbst. Ein kleiner Druck auf die Oberkante des Tablets und die Verbindung steht. Nimmt man das Ultrabook dann hoch oder stellt es auf eine unebene Fläche, kann es vorkommen, dass es die Verbindung verliert, obwohl man den Eindruck hat, dass die Tastatur korrekt verbunden ist. In dem Fall hilft wieder ein kleiner Druck auf die Oberkante des Tablets und die Verbindung sollte wieder stehen. Die englische QWERTY Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, das lässt sich aber einfach mit Tastaturaufklebern beheben und es war ja auch vorher bekannt, dass keine deutsche Tastatur mitgeliefert wird.

Inbetriebnahme des EZpad 5s

Jumper-ezPad-5S-mit-TastaturHier waren wir sehr gespannt, da dies wohl nicht immer ohne Probleme funktioniert, aber auch hier wurden wir nicht enttäuscht. Das Betriebssystem startete einwandfrei, wir konnten sofort eine WLAN Verbindung einrichten und das Herunterladen und Installieren des deutschen Sprachpaketes erfolgte absolut problemlos. Auch das Update auf den neuesten Build von Windows 10 lief fehlerfrei und vor allem recht zügig. Wir haben schon aktuelle AMD Desktoprechner erlebt, die länger brauchten, um das Update zu verarbeiten.

Da es sich bei dem Ultrabook um keinen Gaming-PC handelt (siehe unten), haben wir die üblichen Softwarepakete installiert, die man für Officearbeiten so benötigt. In unserem Fall Microsoft Office Business, Photoshop Elements, usw. sowie diverse Sicherheitssoftware. Was das Arbeiten angeht, hat uns das das Jumper EZpad 5s in unserem Test nicht enttäuscht. Das Gerät läuft mit ausreichender Geschwindigkeit, der Bildschirm ist von guter Qualität, die Toucheigenschaften sind in unserem Fall ausgezeichnet. Die angebrachte Folie haben wir entfernt und wir benutzen das Display nun komplett ohne Folie.Die Folie verursachte eine unangenehme Unschärfe, die uns nicht gefallen hat. Ohne Folie war das Display deutlich schärfer.

Als Kurzfazit an dieser Stelle: Das aktuelle Flagschiff von Jumper tut in unserem Fall, was es soll und überzeugt durch ein gelungenes Design (danke nach Redmont) und eine Leistung, die wir bei diesem Prozessor nicht unbedingt erwartet hätten.

RAM, ROM und weitere Daten des EZpad 5s

Jumper-ezPad-5S-DisplayDie 4 GB RAM, über die das Gerät verfügt, sind in Verbindung mit Windows 10 absolut ausreichend. 64 GB ROM wirken im ersten Moment in Verbindung mit einem Betriebssystem von Microsoft stark unterdimensioniert aber WIN 10 belehrt uns hier eines Besseren. Mit über 30 GB bleibt noch genügend Platz für eine Vielzahl weiterer Anwendungen. Zusätzlich lässt sich das System über eine MicroSD-Karte, die auf der Rückseite des Tablets integriert werden kann, bis auf 128 GB erweitern.
Das EZpad 5s verfügt über eine Backkamera mit 5 MP und eine Frontkamera mit 2 MP. Diese tun ihren Dienst, allerdings sollte man hier natürlich keine fotografischen Höchstleistungen erwarten.

Eventuelle Probleme und Schwachstellen des EZpad 5s

Das Netzteil des Jumper EZpad 5s wurde des Öfteren bemängelt. Auch in unserem Fall lädt das Netzteil mit sehr wenig Power. Es dauert 5-6 Stunden, bis der Akku voll geladen ist und das in ausgeschaltetem Zustand. Im Betrieb ist das Ladegerät gerade so in der Lage den Akkustand zu halten, bzw. in ganz langsam aufzuladen, aber dies lediglich, wenn man das Gerät im Betrieb nur schwach belastet. Vorteil dabei ist, das Gerät wird auch beim Ladevorgang praktisch nicht warm. Wer auch ein schwaches Ladegerät erwischt hat und dies als allzu störend empfindet, kann sich mit einem passenden Universalladegerät behelfen. Verschiedentlich war zu lesen, dass das System nicht berechnet, wie lange die Restladezeit noch dauert. Das war allerdings kein Problem des Gerätes, sondern lag an Windows 10, auch andere Hersteller hatten dieses Problem. Mit dem neuesten Build von Windows, war das Problem erledigt und die Restladezeit wird nun angezeigt.

Was die Arbeitszeit angeht, kommen wir hier nicht auf die beworbenen 8 Stunden oder mehr. Nach 5-6 Stunden wird es langsam eng, allerdings könnte sich das noch bessern, wenn unser Akku noch ein paar Ladezyklen durchlaufen hat.

Beim Kopfhöreranschluss des Jumper Ultrabooks EZpad 5s klagen einige über ein Knacken. Auch hier hatten wir wohl wieder Glück, da wir absolut nichts feststellen konnten und sowohl die Klangqualität im Kopfhörer als auch die Qualität der Lautsprecher unsere Erwartungen für so ein Gerät absolut erfüllen.

Einige Bilder zum Jumper EZpad 5s

 
Hier noch die wichtigsten Benchmarks sowohl von As SSD als auch von PCMark 8

Vergleicht man die Werte mit einem der wohl kompaktesten Intel NUC, wie dem NUC D54250WYK, packt das Tablet nur die Hälfte, hat aber keinen Core i5 Prozessor. Unter Anbetracht des Preises, sind die Werten durchaus gut. An den lese- und Schreibwerten lässt sich erkennen, dass der verbaute ROM nicht der schnellste ist und auch keine SSD ist. Die Werte sind auf dem Niveau einer konventionellen Festplatte mit 7200 RPM und liegen über den Werten von externen USB 2.0 Speicherlösungen.

Jumper ezPad 5S – 3D-Leistung der Intel HD GPU

Jumper-ezPad-5S-kaufenDa es sich hier um eine X86-Plattform mit Windows 10 handelt, kann man 3D-Spiele von bspw. GOG oder Steam installieren. Die verbaute Grafikeinheit des Intel Atom x5 Z8300 befindet sich in der achten Generation und taktet standardmäßig mit 400 MHz, geht beim Boost bis 500 MHz hoch. Es sollte klar sein, dass man damit nicht die neuesten Spiele bei hohen Detaileinstellungen spielen kann. Aus dem Grund haben wir einen älteren und einen etwas aufwendigeren Spieletitel ausgewählt.

Grafik- bzw. Spielefakten zum Jumper ezPad 5S

Das 2010 veröffentlichte Horrorspiel „Amnesia: The Dark Descent“ ist nicht zu alt und hat recht gute Texturen. Auf dem Tablet haben wir die Auflösung auf 720p eingestellt und das Spiel lief flüssig ohne Stocken oder sichtbare Probleme. Der 2013 erschienene Klassiker „Tomb Raider“ bietet dagegen deutlich schönere Grafiken und verlang dem SoC weitaus mehr ab. In 1080p bei mittleren Einstellungen war das Spiel nicht genießbar, nach einigen Anpassungen und das Herabsetzen der Auflösung auf 1280×720 px war das Spiel spielbar. Die Grafikeinstellungen waren im mittleren Bereich, sodass das Spiel noch immer gut aussah und deutlich schöner war als Spiele, die man auf Android-Smartphones bekommt. Unabdingbar ist für die Spiele eine Tastatur. In unserem Fall haben wir mit der mitgelieferten Tastatur gespielt, was durchaus gut funktioniert hat. Die verbaute GPU ist überraschend stark und ist durchaus brauchbar.

Fazit zum Jumper EZpad 5s:

Zu einem Preis von ca. 200 Euro inkl. Tastatur aber ohne Einfuhrumsatzsteuer ist das Ultrabook für uns auf jeden Fall eine Kaufempfehlung. Hierzulande kriegt man nur schwer etwas ähnliches mit gescheitem TouchPanel und Windows 10. Durch die Verbindung mit einer Tastatur eignet sich das Gerät auch für Studenten, die kein großes Budget haben. Arbeiten mit Microsoft Office Programmen ist allemal möglich. Photoshop Elements war auch soweit nutzbar und fiel nichts negativ auf. Die Benchmarks belegen, dass das Gerät durchaus Leistung hat, aber nicht für zu hohe Ansprüche. Spiele liefen überraschenderweise besser als erwartet. Nimmt man gewisse Einschnitte, wie den langsamen Akku-Ladenvorgang in Kauf, so ist das Ultrabook allemal das Geld wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*