Mit dem Xtouch bringt Bluboo ein 5-Zoll Smartphone auf den Markt, dass mit dem sparsamen MT6753 8-Kern-SoC von MediaTek, 3 GB RAM und 32 GB ROM ausgerüstet ist. Der Hersteller rüstet sein Phablet außerdem mit einem Fingerabdrucksensor aus, der im mechanischen Knopf an der Front integriert ist und unterstützt die hiesigen LTE-Netze vollständig. Wir haben uns die Leistung, Verarbeitung und Firmware in unserem Test genauer angesehen.

Bluboo Xtouch – Technologie im Detail

Bluboo Xtouch kaufenAuch Bluboo setzt bei seinem Xtouch auf eine System-on-a-Chip-Lösung von Mediatek. Ganz genau kommt hier ein MT6753 zum Einsatz, der in 28 Nanometer gefertigt wird und im dritten Quartal 2015 vorgestellt wurde. Diese Lösung besteht aus einem ARM Cortex A53 Prozessor, der mit 8 Kernen ausgestattet ist und mit einer Mali-T720 GPU kombiniert wird. Der Prozessor arbeitetet eigentlich mit 1,5 GHz Referenztakt, wir von Bluboo aber nur mit 1,3 GHz betrieben. Damit ist noch Luft nach oben. Zum GPU-Takt gibt es keine genauen Informationen. Die GPU unterstützt für 3D-Anwendungen OpenGLES bis 3.1, OpenCL 1.1 sowie DirectX 11 FL9_3. Dem SoC steht ein 3 GB großer Arbeitsspeicher zur Seite, der zeitgemäß ist. Beim Display greift Bluboo zu einem 5 Zoll großen IPS OGS Panel mit FullHD-Auflösung. Das Display gibt die Farben sehr satt wieder und bietet eine knackige und scharfe Darstellung. Neben WLAN n/b/g/a bekommt man natürlich auch Bluetooth 4.0 und GPS/A-GPS mit GLONASS für Navigationszwecke. Lobenswert ist auch, dass die hiesigen LTE-Netze dank der Unterstützung der Bänder 800 MHz, 2.600 MHz und 1.800 MHz vollständig unterstützt werden.

Der interne Speicher beträgt 32 GB. Der herausnehmbare Simkartenschlitten ist für Dual-Sim ausgelegt. Dabei liegt die zweite Sim-Karte um 90° gedreht auf der Rückseite. Neben der ersten Simkarte kann auch noch eine microSD-Speicherkarte eingebaut werden. Eine sehr clevere Lösung, wie wir finden. Damit gibt man nicht die zweite Simkarte auf und alles funktioniert.

Bluboo Xtouch Spezifikationen

Hersteller Bluboo
Prozessor MediaTek MT6753
Anzahl Kerne 8
Taktfrequenz 1,3 GHz
Grafikeinheit Mali-T720
RAM 3 GB
ROM 32 GB
Displaygröße 5 Zoll
Displayauflösung 1920×1080
Pixeldichte 441 ppi
SIM Dual Micro-Sim
Speichererweiterung 1 x microSD Karten
LTE 800, 1.800, 2.100, 2.600 MHz
Akku 3.050 mAh
Akkueinbau Fest verbaut
Gehäusematerial Metall
Betriebssytem Android 5.1
Abmessungen 143 x 71 x 7,5 mm
Gewicht 158 Gramm
Verfügbare Farben Weiß, Schwarz
Antutu 6 Benchmark 48.000
Preis ab. 150 Euro

Betrachtet man nur die Benchmark-Werte des Xtouch, fällt es nicht durch beste Leistung auf und bewegt sich im Mittelfeld. Geekbench setzt den Fokus auf Rechenleistung der CPU und des RAMs, wogegen Antutu, 3D Mark und Basemark X auch grafiklastig sind. Beim Spielen von Dead Trigger 2 oder N.O.V.A 3 fiel uns nichts negativ auf, die Spiele ruckelten nicht und das Display reagierte schnell genug. Damit haben wir einen guten Mix aus Leistung, die selbst für aufwendige 3D-Spiele locker reichte und auch eine gute Abtastung des Touchscreens liefert.

 

Lieferumfang

Der Lieferumfang fällt beim Xtouch nicht überraschend aber sehr akzeptabel aus. In der schwarzen, soliden Verpackung findet man ganz oben in Polsterfolie das Smartphone selbst, darunter ein Guide und das Simkartenschlitten-Werkzeug sowie einen EU-Ladestecker samt USB Kabel. Beide sind in weißer Farbe und wirken ordentlich verarbeitet. Schutzfolien waren keine separat dabei, es war aber bereits eine an der Front aufgeklebt. Für die Rückseite kann man sich ggf. eine Schutzfolie nachbestellen.

Design, Verarbeitung und Äußeres

Bluboo-Xtouch-RueckseiteDas Xtouch von Bluboo hat ein eher eckiges Gesamtbild. An den Ecken ist es schön abgerundet und der Rahmen aus Stahl glänzt nur bei Draufsicht. Die überwiegende Fläche des Rahmens ist matt gehalten und sollte guten Schutz bieten, falls das Smartphonw auf eine Ecke fällt. Vom Display nach oben und unten hin ist wurde viel Platz gelassen, weshalb es für ein 5-Zoll-Smartphone ziemlich groß ausfällt. Der Rahmen wird auch beim Xtouch als Antenne für WLAN, Bluetooth und 4G/3G-Netze benutzt, weshalb er an vier Stellen durch Plastik unterbrochen wird. Die Kanten zum Display hin sind gut im 2.5D-Verfahren abgerundet worden. Die Rückseite schimmert bläulich und abhängig vom Blickwinkel sieht man die Muster unterschiedlich. Der Effekt ist schön und die Rückseite sieht gut verarbeitet aus. Die Rückseite ist nicht sonderlich anfällig für Kratzer, und durch die blaue Oberfläche fallen Fingerabdrücke nicht auf. Das Bluboo-Logo ist schön im unteren Bereich eingearbeitet und alles sieht harmonisch aus. Die abgerundete Form liegt gut in der Hand, auch wenn es nicht so gut in der Hand liegt wie das Redmi Note 3. Wie gut das Smartphone in der Hand liegt, hängt aber auch stark von der Handgröße des Nutzers ab.

Schnell reagierender Fingerabdrucksensor

In der Front ist unter dem Display ein mechanischer Home-Button, sowie jeweils ein Softtouch-Button links und rechts davon eingebettet worden. Der Home-Button ist zugleich mit einem Fingerabdrucksensor versehen worden, was man als eine echt besondere technische Leistung bezeichnen kann. Einen Taster mit Sensor zu versehen ist nicht so einfach, weshalb es nur die wenigsten versuchen, denn sie sind anfällig für Verschleiß und Ausfälle. Beim Xtouch ist er sehr gut eingearbeitet und macht unserer Meinung nach mehr Sinn als auf der Rückseite, weil man das Smartphone immer so aufhebt, dass der Daumen auf dem Home-Button aufliegt. Auch ohne Antippen wird das Xtouch direkt unlockt, was eine besonders schnelle Reaktionszeit vermittelt. Der Fingerabdrucksensor ist wirklich schnell. Bluboo gibt 0,3 Sekunden Reaktionszeit an und damit sollte es genauso schnell sein, wie die Reaktionszeit des Sensors des Xiaomi Redmi Note 3. In der Praxis war das Redmi Note 3 schneller, aber der Sensor des Xtouch ist komfortabler ausgelegt.

Bluboo-Xtouch-System-FingerabdruckDie Software ist in den Einstellungen versteckt, und man muss erst hingelangen und wird nicht wie bei Xiaomi direkt beim Einrichten aufgefordert die Funktion zu nutzen. Man kann mehrere Finger hinterlegen aber die Übersetzung ins Deutsche reicht nicht bis in die App, aber das bekommt dennoch jeder hin. Wir empfehlen ein langes und komplexes Passcode-Password einzustellen und den Fingerabdrucksensor zu nutzen. Das steigert die Sicherheit und ist deutlich besser als ein Muster-Passcode oder eine vierstellige Zahlenkombination.

Auf den ersten Blick gibt das Xtouch nicht sein volles Potenzial preis. Es liegt besser in der Hand, denn die Rückseite ist nicht rutschig und fühlt sich gut an. Der Metallrahmen ist auch gut verarbeitet und so geformt, dass er nicht auffällt oder stört. Das Design und Konzept des Xtouch passen damit absolut.

Android 5.1 – Betriebssystem und Firmware

Bluboo-Xtouch-System-Home-Screen-2Das Betriebssystem ist eine der wichtigsten Komponente eines Smartphones. Viele Hersteller versuchen ihr eigenes Ding und setzen auf diverse Änderungen. Das hat zwar manche Vorteile aber hat fast immer zu Folge, dass Updates verspätet kommen. Beim Xtouch setzt der Hersteller auf Vanilla Android 5.1 Lollipop und das finden wir gut. Auch dass der uneingeschränkte Zugriff auf alle Android-Funktionen gewährt wird, ist bemerkenswert. Wenn man einen Fingerabdrucksensor bietet und zugleich keine Verschlüsselung des Telefons bietet, macht man nur halbe Sachen. Bluboo bietet beides und so kann das Xtouch direkt verschlüsselt werden, was deutlich mehr Sicherheit für den Nutzer bietet. Wir haben unser Xtouch verschlüsselt und das klappte super. Auch Updates per OTA kamen an und funktionierten.

Eine weitere Funktion, die Bluboo bietet, ist unter dem Einstellungspunkt „Off-Screen Gesture“ zu finden. Wenn sie aktiviert ist, kann man beim ausgeschalteten Display Gesten ausführen, wie Kamera oder Taschenrechner starten, aber auch noch viel mehr. Mit dem Zeichnen eines Buchstabens können bestimmte Apps ausgeführt werden, die man selbst bestimmen kann.

Ansonsten ist das Betriebssystem sehr aufgeräumt und nutzt einige Custom-Icons. Das Smartphone hat nur einige Apps drauf, die nicht Standard sind. Es gab keine bösen Überraschungen und alles war da, wo man es erwartet.

Bluboo Xtouch Test & Benchmark

Das Xtouch durchlief unsere Benchmarks und auch Spiele haben wir mit dem Smartphone gespielt. Die Testergebnisse der Benchmarks sehen wie folgt aus:

Xiaomi Mi4 THL 2015 Umi Rome Xiaomi Redmi
Note 2
Xiaomi Redmi
Note 3
Bluboo Xtouch
Basemark X (Default) 22.605 11.016 6.250 17.451 17.427 8.389
Basemark X (High) 11.899 4.615 4.052 9.513 10.352 4.248
Basemark OS II (Overall) 1.117 822 731 1.039 1.102 738
Basemark OS II (System) 1.502 1.585 1.256 1.479 1.883 1.266
Basemark OS II (Memory) 638 665 908 1.167 1.003 926
Basemark OS II (Graphics) 2.278 567 378 963 985 423
Basemark OS II (Web) 744 765 670 702 794 602
Geekbench (Single-Core) 970 808 603 999 833 607
Geekbench (Multi-Core) 2.835 3.978 2.372 3.850 4.577 2.697
Antutu 6 n/a n/a 35.488 47.398 52.011 47.923
3D Mark Ice Storm Extreme n/a n/a 3.102 9.703 MAXED OUT 4.252

Akkulaufzeit

Der Akku des Xtouch ist sehr groß dimensioniert und wird mit 3.050 mAh spezifiziert. Der Akku ist nicht herausnehmbar und kann damit nur mit Aufwand getauscht werden. Beim Antutu Battery Benchmark erreichte das Xtouch 4.640 Punkte. Laut Bluboo hält der Akku 14 Stunden Internetbrowsen stand und 30 Tage Standbyzeit.

Kamera, Fotos und Videos

Auf der Rückseite kommt eine Kamera mit Sony IMX214 Sensor mit 13 Megapixel zum Einsatz, die mit einer F/2.0 Blende arbeitet. Man kann zwar Fotos mit 16 Megapixeln aufnehmen, aber die Ergebnisse mit 13 MP sollten besser sein, denn mehr Megapixel heißt nicht bessere Fotos! Die belegen nur mehr Speicher. Die Bilder haben bei den Standardeinstellungen eine ziemlich gute Farbsättigung und der übliche Blaustich war kaum erkennbar. In der Cam-App kann man Sättigung, Schärfe und Kontrast auch noch erhöhen oder senken. Die Kamera hat in Gebäuden eine Schwäche, speziell wenn sich das Ziel bewegt. Man merkt bei den Fotos auch, dass die die Kamera mit hohen ISO-Werten arbeitet. Genießen kann man die Kamera also am besten bei gutem Wetter oder draußen. In den anderen Fällen werden die Fotos nur noch durch aggressive Filter schön. Auch an regnerischen Tagen kann man die Kamera ruhig zücken, denn sie meisterte das in unserem Test besser als erwartet. Die Farben kommen noch gut zur Geltung und die Helligkeit wirkt ausgeglichen.

In Sachen Videos hat man kaum Optionen. Die Android App bietet keine großzügigen Modi oder Einstellungsmöglichkeiten. Die Kamera ist bedingt für Videos zu gebrauchen und scheint mit sehr wenigen FPS zu arbeiten. Das verwundert, denn laut Sony-Spezifikationen kann der CMOS Sensor deutlich mehr! Bei 1080P-Aufnahmen schafft der Sensor laut Hersteller ganze 60 FPS und bei 4K-Aufnahmen 30 FPS. Beides ist nicht möglich, dabei würde das den Video-Aufnahmen guttun.

Fazit

Bluboo Xtouch TestDas Bluboo Xtouch geht einen etwas anderen Weg, wenn es um Design und Umsetzung geht. Erst beim genauem Hinsehen fällt auf, dass das Display in 2.5D abgerundet ist und der Home-Button in der Mitte auch noch einen Fingerabdrucksensor beherbergt. Aus Sicht der Leistung, spielt es dank des 8-Kern MT6753 SoC in der Liga der Mittelklasse-Smartpones mit und bietet ausreichend Performance. Das FullHD-Display reagiert schnell und gibt dank IPS-Panel auch die Farben gut wieder. Bluboo setzt außerdem auf Android 5.1, das kaum modifiziert worden ist und selbst die Verschlüsselung des Smartphones ermöglicht. Die Kamera überzeugt bei Fotos, ist jedoch bei Videos mit der Standard-Android-App nur bedingt zu gebrauchen. Das Xtouch unterstützt alle drei für Deutschland nötigen LTE-Frequenzbänder. Weiterhin ist der clevere Simkartenschlitten ganz nett, der zwei Sim-Karten und eine microSD-karte aufnimmt. Dadurch verzichtet man nicht auf den Dual-Sim-Support, wenn man den 32 GB großen Rom mittels microSD-Karte erweitert. Unser Xtouch Exemplar kam von Gearbest, wo es für rund 145 EUR erhältlich ist. Unter Betrachtung aller Gesichtspunkte kommen wir auf eine Gesamtwertung von 8,5 von 10.